Referenzen

Thies Mynther, 1968 geboren, lebt seit 1991 in Hamburg und zeitweise in Berlin.

Seit 1989 hat er auf über hundert Albumveröffentlichungen als Musiker, Autor und Produzent mitgewirkt. In vielen Bands wirkte er selbst als festes Mitglied mit, z.B. bei Phantom Ghost, Stella und Superpunk, arbeitete mit Miss Kittin, Chicks On Speed und Dillon und hat dabei weit über tausend Konzerte bestritten.

 

Durch die Auseinandersetzung mit elektronischer Clubmusik, die sich immer weiter von der klassischen europäischen Funktionsharmonik emanzipierte, fand er Interesse an anderen Tonsprachen, verlor dabei aber nie das Interesse an der Verbindung von Musik und Text.

 

Er war seit 2004 gelegentlich auch als Filmmusiker/-komponist und Sounddesigner tätig (u.a. “Die Anruferin”von Felix Randau und  “Wie Ich ein freier Reisebegleiter wurde” von Jan Peters).

 

Zunehmend fasziniert von Musik in dramaturgischer Funktion und getrieben von einer lang gehegten persönlichen Obsession für das amerikanische Musiktheater wandte er sich 2009 dem Theater zu. Dabei hatte er das Glück, als Komponist, Musiker und musikalischer Leiter mit so unterschiedlichen Regisseuren wie Nicolas Stemann, Sebastian Baumgarten, Bastian Kraft, Brit Bartkowiak und Showcase Beat Le Mot zu arbeiten. Er war u.a. zu Gast am Schauspielhaus Hamburg, dem Deutschen Theater Berlin, dem Hebbel am Ufer und dem Staatstheater Mainz.

 

2014 erschien im Rahmen von Retrospectres, einer Art gemeinsamen performativen Werkschau von Phantom Ghost und Cosima von Bonin im Haus der Berliner Festspiele/Kampnagel HH/Mumok Wien ein von ihm ausgearbeitetes Notenbuch mit 22 ausgewählten Kompositionen der Gruppe bei der Galerie Buchholz.

 

2016 erarbeitete und produzierte er im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel das Stück I Know It When I See It, eine musiktheatrale Auseinandersetzung mit Pornographie anhand der Biographie von Georgina Spelvin.

 

2017 arbeitete er in in Regensburg mit Mia Constantine und Josua Rösing, intensivierte die Zusammenarbeit mit Showcase Beat Le Mot und gründete mit Sandra Trostel die Produktionsfirma Fairy Bot, die sich crossmedialen, transgressiven Erzählformen verschrieben hat. Zudem gewann er einen Preis bei einem von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg ausgeschriebenen Wellenfeldsynthese-Kompositionswettwerb.

 

Im Jahr 2018 steuerte er den Soundtrack zu All Creatures Welcome, einer Dokumentation über die Communities rund um den Chaos Computer Club,bei, produzierte und komponierte mit der Künstlerin Tellavision das Album/die Konzertperformance Add Land , entwickelte, vertonte und leitete mit Veit Sprenger das "postdramatische Musical" This Machine Kills am HAU Berlin und schrieb Songs und Bühnenmusik für eine szenische Version von Panikherz von Benjamin von Stuckrad-Barre unter der Regie von Jan Langenheim am Stadttheater Giessen.

 

Inspiriert von diesen Arbeiten wird er sich auch weiterhin im Rahmen der Konzeption von neuen, kunstnahen Musikthaterformen auch spielerischen, formverschränkenden Hybriden aus digitalen Medien und performativen Mitteln widmen.

 

 

CV

 

Geb. 1968, lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin.

 

1990 -Erste Plattenveröffentlichung bei Alfred Hilsberg. Umzug nach Hamburg. Beginn einer langen Laufbahn als Musiker, Komponist und Texter in verschiedenen Bands, darunter Stella, Phantom Ghost, Superpunk, Die Regierung.

           

seit 1995 - Auch als Musikproduzent und Co-Komponist/Texter aktiv. Unter anderem Albumarbeiten mit Chicks On Speed, Miss Kittin, Dillon.

 

seit 2004  -Komposition und Tongestaltung für diverse Filme.

 

seit 2009 -Konzentration auf die Arbeit mit Musik und Text im Theaterkontext.

 

 

Theaterstücke

 

2018

 

This Machine Kills

mit Veit Sprenger, Anja Quickert. Alex Murray-Leslie, Sandra Trostel, Dasniya Somme, Ithea Koch.

HAU Berlin

Komposition, künstlerische Leitung und Performance

 

Panikherz

von Benjamin von Stuckrad-Barre

Stadttheater Giessen

Regie: Jan Langenheim

Songs und Bühnenmusik

 

Der Tod ist kein Geschäft

Staged reading for Heiner Mueller with Hermann Beyer, Corinna Harfouch, Markus Kunze, Jürgen Kuttner, Agnes Julia Mann, Bernd Moss, Veit Sprenger, Thies Mynther

Deutsches Theater Berlin

Arrangements und Livemusik

 

2017

 

Lehman Brothers

Regie: Josua Rösing

von Stefano Massini

Komposition und Songtext

Theater Regensburg

 

Die Winterreise

Regie: Mia Constantine

von Elfriede Jelinek

Arrangements und Tongestaltung

Theater Regensburg

 

Showcase Beat Le Mot zeigen Gefühle                                     

Regie/Produktion: Showcase Beat Le Mot

von Showcase Beat Le Mot

Komposition und Performance

FFT Düsseldorf/Kampnagel Hamburg

 

2016

 

Das Feuerschiff                                    

Regie: Josua Rösing

von Siegfired Lenz

Deutsches Theater Berlin

 

I Know it When I see It                        

Regie: Jason Danino Holt

by Jason Danino Holt/Thies Mynther/Ensemble

Idee, Koproduktion, Komposition (mit Fee Kuerten), Performance

International Summer Festival Kampnagel Hamburg

 

Gefühle Grosser Saal                                         

Regie/Produktion: Showcase Beat Le Mot

von Showcase Beat Le Mot

Komposition und Performance

HAU Berlin

 

2015

 

Whore/Raful und das Meer       

Regie: Josua Rösing

von Jason Danino Holt, Jonathan Levy

Szenische Lesung,

Akademie der Künste Berlin

 

Gefühle I                                            

Regie/Produktion: Showcase Beat Le Mot

von Showcase Beat Le Mot

Komposition und Performance

HAU Berlin

 

2014

 

Die Ballade vom fliegenden Holländer    

Regie: Sebastian Baumgarten

Von Sebastian Baumgarten und Jörg Bochow

Arrangements und Bühnenmusik (mit Hauschka), musikalische Durchführung

Schauspielhaus Hamburg

 

Der Besuch der alten Dame       

Regie: Bastian Kraft

von Friedrich Dürrenmatt

Arrangements, Bühnenmusik und musikalische Leitung

Deutsches Theater Berlin

 

Phantom Ghost-Retrospectres        

Co-Regie:Johannes Müller/Philine Rinnert

Von Phantom Ghost, Cosima von Bonin und Eike Wittrock

Komposition Songs/Performance

Haus der Berliner Festspiele/Kampnagel Hamburg/Mumok Wien

 

Das Land der ersten Dinge/Bludičky      

Regie: Brit Bartkowiak

von Nino Haratischwili

Komposition und Arrangements

Deutsches Theater Berlin/Nationaltheater Bratislava

 

Lilli/Heiner              

Regie: Brit Bartkowiak

von Lucie Depaux

Komposition, Übersetzung und Arrangements

Staatstheater Mainz

 

Parzival        

Regie: Brit Bartkowiak

von Lukas Barfuss

Deutsches Theater Göttingen

 

2013

 

Wastwater

Regie: Ulrich Matthes

von Simon Stephens

Komposition und Musik

Deutsches Theater Berlin

 

Yellow Line             

Regie: Brit Bartkowiak

Von Juli Zeh und Charlotte Roos

Musik und Tongestaltung

Deutsches Theater Berlin

 

Deportation Cast        

Regie: Brit Bartkowiak

von Björn Bicker

Komposition, Tongestaltung, Musik

Oldenburgisches Staatstheater/Staatstheater Mainz

 

2012

 

Muttersprache Mameloschn

Regie: Brit Bartkowiak

von Marianna Salzmann

Arrangements, Tongestaltung und Musikproduktion

Deutsches Theater Berlin

 

2010

 

1534

Regie/Produktion: Showcase Beat Le Mot

von Showcase Beat Le Mot

Komposition, Arrangements und Produktion

Hebbel Am Ufer Berlin

 

2009

 

Die heilige Johanna der Schlachthöfe   

Regie: Nicolas Stemann    

von Bertolt Brecht

Komposition und musikalische Leitung

Deutsches Theater Berlin

Diskographie

 

Thies Mynther & Veit Sprenger with the This Machine Kills Ensemble

"This Machine Kills- Hidden Tales of the Revolutionary Ensemble"  (Digital release/Fairy Bot Recordings, 2018)

 

Fairy Bot Orchestra

"All Creatures Welcome Soundtrack" (Digital release/Fairy Bot Recordings, 2018)

 

Thies Mynther

"Panikherz EP" (Digital release/Fairy Bot Recordings, 2018)

 

Tellavison

"Add Land" (VÖ 2019)

 

Thies Mynther And Fee R. Kuerten
"Let's Become Pornography" (Digital Release/Bloody Hands 2017)

 

Dillon
“The Unknown”  (CD/12Inches-BPitch Recordings 2014)
"This Silence Kills“ (CD/12Inches-BPitch Recordings 2011)


Chicks on Speed
"Will save us all" (LP/CD,Chicks On Speed Records, 2000)
"99 Cents" (LP/CD, Chicks On Speed Records/Labels, 2003)


Miss Kittin
„i.com" (CD+2x12"+6x7", Labels, 2004)
"Professional Distortion" (12inch, Labels, 2004)
"Requiem for a hit" (12inch, Labels, 2004)


Phantom/Ghost
"Phantoms and Ghosts" on Ladomat 100 (DoLP/CD, Ladomat Compilation, 2000)
"Phantom/Ghost" (CD, Ladomat, 2000)
"Electronic Alcatraz" (12inch, Ladomat, 2000)
"Perfect Lovers p.t 1+2" (2 12 inches, Ladomat, 2002)
"Nothing is written" ( 12inch/CDM, Ladomat/Mute, 2003
"To Damascus" (CD/LP, Ladomat/Mute, 2003)
"Born with a nervous Breakdown" (12inch, Ladomat/Mute, 2004)
"Three" (CD/LP, Lado/Dial, 2006)
"Thrown out of drama school“ (Dial 2009)
“ Pardon My English” (Dial 2012)


Superpunk
"A bisserl was geht immer"  ( LP/CD L'Age d'Or/Fidel Bastro, 1999)
"Wasser Marsch" ( LP/CD L'Age d'Or, 2001)
"Neue Zähne für meinen Bruder und mich (Wigan Garage Mix)" (CDM, L'Age d'Or, 2001)
"Right back where we started from"(, 7 inch, L'Age d'Or, 2002)
"Ich bin kein Ignorant, ich bin kein Idiot" (CDM, L'Age d'Or, 2002)
"Einmal Superpunk, bitte!" (LP/CD, L'Age d'Or, 2004)
"Ich weigere mich, aufzugeben" (7inch/CDM L'Age d'Or, 2004)
 "Bitte verlass mich EP" (CDM, L'Age d'Or, 2005)
 "Können Sie das groß machen, bitte?!" (DVD+Live-CD, L'Age d'Or, 2006)
„Why not?“ (LP, Tapete Records 2007)
„ Die Seele des Menschen unter Superpunk“ (CD/LP Tapete Records, 2009)


Stella
"Stella EP" (12inch, L´age d´Or, 1996)
"Ok tomorrow I´ll Be perfect" (7inch, L´age d´Or, 1997)
"Ok tomorrow I´ll Be perfect" (CD,L´age d´Or, 1997)
"Lower Saxony" (CDM, L´age d´Or, 1998)
"Extralife" (CD/LP, L´age d´Or, 1998)
"Extralife+Remixes" (CdM/12inch, L´age d´Or, 1998)
"Ok tomorrow I´ll Be perfect" (CdM/12inch, L´age d´Or, 1998)
"Hyperventilation Weeks" ((CdM/7inch, L´age d´Or, 2000)
"Finger on the trigger for the years to come" ((CD/LP, L´age d´Or, 2000)
"Finger on the trigger for the years to come remixes"  (CD/12inch, L´age d´Or, 2000)"
"Bad news Entertainment" (CD/12inch, L´age d´Or, 2001)
"Better Days Sounds Great" (CD/LP,L´age d´Or, 2004)
"FUKUI" (CD/LP, Clouds Hill Recordings 2010) 


Das Bierbeben
"Wir sind" (12", Shitkatapult 2002)
"Mach Deinen Fernseher kaputt"(12", Shitkatapult 2003)
"No Future No Past" (Do-LP/CD,  Shitkatapult, 2004)
"Reproduktion/Staub" (12",  Shitkatapult, 2004)
"Im Kreis" (12", Shitkatapult, 2006)
"Alles Fällt" (Do-LP/CD, Shitkatapult, 2006)
"Alles Fällt" (12", Shitkatapult, 2006)
Glove:
"Wunderbar" (12inch, Playhouse, 2003)
"Drogenkontrolle" (12inch+Sampler, Cocoon Records, 2001)


The Y2ks
"Sydney Harbour Bridge" ( 12"/CD on L'Age d'Or-Compilation 1999,also on 12"/CD, Monza-Compilation, 2001)


Die Regierung
"So Drauf" (CD/LP, Láge D´Or, 1992)
"Unten" (CD/LP, Láge D´Or, 1994)
"Komm zusammen" (7inch, 1992)


Huah
"Scheißkapitalismus" (CD/LP, 1992)


Die Sterne
"Wichtig" (CD/LP, 1993)
"Wo ist hier" (CD/LP, 1999)


Platinum Flaviour (mit Erobique)

"Brenner"-"Various Artists - Y01" (12inch, L´age d´Or, 2000)
"Wintergospel"- "Operation Pudel 2001" (CD/12inch, L'Age D'Or,2001)


Die 5 Freunde
"Aggro" (CD/LP, East  West, 1994)


Ninos con Bombas
"El Nino" (CD, WEA, 1998)


"Camp Imperial" (CD/LP, Láge D´Or, 1996)


Remixes


"Sonnendeck"-Peter Licht
"Cést ma vie"- Phonoboy
" Kaltes Klares Wasser"- Chicks On Speed (with DJ Koze)
" Dance like it is ok"- Martini Brös (with DJ Koze)
"Rippin Kittin"- Golden Boy with Miss Kittin (with Glove)
"Playgirl"- Ladytron (with Glove)
"Here comes the night"- Ego Express  (with Glove)
"Build A Fire "- KLF  (with Glove), 2003
"Das bißchen besser"- Die Sterne (with Glove), 1999

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thies Mynther 2020