Muttersprache Mameloschn

 

"Haven’t you worked through that yet?”
 
Three women, three generations, three lifestyles: a grandmother, mother and daughter. From generation to generation, social dependencies recur in different forms. What did it mean to be a Jew 50 years ago in communist East Germany, and what does it mean in today's Germany? Questions of identity, belonging and homeland are explored in front of the backdrop of latent anti-Semitism in East Germany – about which Clara, the mother, learned from bitter experience. Even though times have changed and certain freedoms have been attained, the fundamental questions remain the same. 

Born in 1985, Sasha Marianna Salzmann grew up in Moscow and studied Creative Writing for the Stage at Berlin’s University of the Arts. She is the recipient of the 2012 Kleist Prize for Young Dramatists for her play 'Muttermale Fenster blau'.


Director Brit Bartkowiak
Costumes Carolin Schogs
Dramaturgy Ulrich Beck
 
World Premiere September 9, 2012

 

"Hast du das immer noch nicht verarbeitet?"

Drei Frauen, drei Generationen, drei Lebensentwürfe: Großmutter, Mutter und Tochter. In den Generationen wiederholen und variieren sich gesellschaftliche Abhängigkeiten: Was hieß es vor 50 Jahren in der DDR als Jüdin zu leben und was bedeutet es heute? Die Fragen nach Identität, nach Zugehörigkeit und Heimat werden vor dem Hintergrund eines latenten Antisemitismus in der DDR gestellt, den die Mutter bitter erfahren musste. Und auch wenn sich inzwischen einiges geändert hat und die Freiheiten andere geworden sind, sind die Fragen nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben dieselben geblieben.

Sasha Marianna Salzmann, Jahrgang 1985, wuchs in Moskau auf, studierte Szenisches Schreiben an der UdK und wurde für ihr Stück Muttermale Fensterblau mit dem Kleist-Förderpreis 2012 ausgezeichnet.

Die Uraufführung von Muttersprache Mameloschn in der Box des DT gewann den Publikumspreis bei den Mülheimer Theatertagen 2013.
Kostüme Carolin Schogs
Dramaturgie Ulrich Beck
 
Uraufführung 9. September 2012

 

 

 

Uraufführung Programm

ePaper
I'm the one without the head on the photo

Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thies Mynther 2020